Bürgerinitiative für den Schutz der Freiberger Waldgebiete

Aktuell

Bundesverfas- sungsgericht kippt Urteil

Das Bundesver-fassungsgericht hat beschlossen, dass im Urteil zur Umgehungsstraße Klagegründe zu Unrecht nicht berücksichtigt wurden und das Urteil somit rechtsfehlerhaft ist.

BUND hat Klage eingereicht

Der BUND Sachsen hat Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss für die Ortsumgehung, Abschnitt "Östlich B101" eingereicht. ProWald unterstützt diese Klage auch finanziell, auch alle Anderen, die diese Straße ablehnen, rufen wir zu Spenden auf. Näheres unter Spenden


 

facebook

AdminLoginAdminMail
Impressum
Spenden

Die Bürgerinitiative Pro Wald Freiberg unterstützt die Klage des BUND gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Ortsumgehung Freiberg (Ostteil), natürlich auch finanziell. Auch wenn Hospital- und Stadtwald von dieser Planung noch nicht betroffen sind, soll hier in Salamitaktik umgesetzt werden, was als Gesamtpaket als rechtswidrig festgestellt wurde.

Kosmetische Änderungen an den Planungsunterlagen können nicht darüber hinwegtäuschen, das die wirklichen Konflikte nicht "heilbar sind und es bei der Missachtung des gesetzlichen Tötungsverbotes für bedrohte Tierarten bleibt. Ebenso bleibt der Fakt, dass hier weit mehr als 100 Millionen Euro Steuergelder für eine überflüssige Straße verschleudert werden.Die Daten der automatischen Dauerzählstelle an der B101 Richtung Brand-Erbisdorf belegen, dass entgegen den Prognosen des Landesamtes für Straßen und Verkehr weder der Gesamtverkehr noch der Schwerlastverkehr erkennbar zugenommen hat.

Um diesen den finanziellen und umweltpolitischen Wahnsinn zu verhindern, unterstützen die Mitglieder von Pro Wald den BUND mit Spenden und fordern alle, die diese Straße ablehnen, auf, ebenfalls an den BUND LV Sachsen e.V.

zu spenden. Diese Spenden sind steuerlich absetzbar, eine Zuwendungsbestätigung kann unter info@bund.sachsen.de angefordert werden.